Operationen

* Ausführliche Informationen erhalten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

2019-11-13T11:48:52+01:00

Adenotomie / Operation kindlicher Polypen

Die Adenotomie ist ein Operationsverfahren in Vollnarkose. Nach Einleitung der Narkose wird der Nasenrachenraum untersucht und die Adenoide (kindliche Polypen) werden entfernt. Blutungen werden mit vorübergehender Einlage von Tupfen gestillt oder in seltenen Fällen verödet (Kauter). Meist wird die Operation mit einer Paracentese/ Paukenröhrcheneinlage verbunden. Oder es wird bei vergrößerten Gaumenmandeln eine Tonsillotomie in gleicher Sitzung durchgeführt. Der Eingriff ist komplikationsarm, mögliche Risiken der Operation werden mit Ihnen im Vorfeld ausführlich besprochen. In der Regel wird diese Operation ambulant [...]

2019-11-13T11:47:31+01:00

Mittelohroperation

Die Operation wird in der Regel im Vollnarkose stattfinden. Dabei wird je nach Ausprägung der Erkrankung (Loch im Trommelfell, Cholesteatom) entweder ein Schnitt hinter dem Ohr oder ein kleiner Schnitt an der Ohrmuschel durchgeführt. Bei verengtem Gehörgang wird dieser erweitert und dann das Trommelfell nach vorne geklappt. Im Falle einer chronischen Knocheneiterung (Cholesteatom) wird der befallene Knochen ausgebohrt und die entzündlich veränderten Anteile des Trommelfells entfernt. Das Loch wird mit patienteneigener Muskelhaut oder patienteneigenem Knorpel verschlossen. Im Falle einer [...]

2020-03-31T19:52:09+02:00

Nebenhöhlenoperation

Eine Nasennebenhöhlenoperation wird in der Regel nötig, wenn eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung mit Medikamenten nicht für den Patienten befriedigend zu behandeln ist. Im Vorfeld ist eine Schichtbildaufnahme (CT oder DVT der Nasennebenhöhlen) erforderlich. Die Operation der Nasennebenhöhlen findet in der Regel in Vollnarkose statt. Dabei wird die entzündlich veränderte Schleimhaut schonend entfernt und die Zugänge zu den Nasennebenhöhlen erweitert. Im Falle von Polypen in der Nase werden diese entfernt. Nasennebenhöhlenoperation- Antrochoanalpolyp Am Ende der Operation wird je nach [...]

2019-11-13T11:45:01+01:00

Paracentese / Trommelfellschnitt – Einlage eines Paukenröhrchens

Dieser Eingriff wird beim Kind meist mit einer Adenotomie kombiniert und daher in Vollnarkose durchgeführt. Beim Erwachsenen kann dieser Eingriff auch in örtlicher Betäubung erfolgen. Der Eingriff ist nötig, wenn sich aufgrund von Störungen der Belüftung des Mittelohres ein Paukenerguss gebildet hat (bei Kindern vor allem bei Adenoiden). Unter dem Mikroskop wird mit feinen Instrumenten das Trommelfell eingeschnitten und das Sekret abgesaugt. Wenn der Erguss sehr zäh ist oder weitere Gründe zutreffen, die ein längeres Offenhalten des Schnittes nötig [...]

2019-11-13T11:42:35+01:00

Rhinoplastik / Operation der äußeren Nase

Eine Operation der äußeren Nase kann aus funktionellen, ästhetischen oder kosmetischen Gründen nötig sein beziehungsweise gewünscht werden. Die Operation wird je nach Befund mit einer Operation der Nasenscheidewand kombiniert und findet in der Regel in Vollnarkose statt. In der Regel wird ein "geschlossener" Zugang gewählt, das heißt alle Operationsschritte erfolgen durch die Nasenlöcher ohne von außen sichtbare Narbe am Nasensteg. geschlossener Zugang: Schnittführung in der Nase In einigen Fällen (z.B. Revisionsoperationen oder ausgeprägte Fehlstellungen) kann ein "offener [...]

2019-11-10T15:31:43+01:00

Septumperforationsverschluss / Verschluss eines Loches in der Nasenscheidewand

Beim Verschluss eines Loches in der Nasenscheidewand erfolgt die Operation der Nasenscheidewand in der Regel in Vollnarkose. Dabei wird je nach Größe des Defektes mit ortsständigem Knorpel oder mit Knorpel vom Ohr oder aus der Rippe der Defekt verschlosssen und mit Schleimhautlappen in der Nase gedeckt.Eventuell ist ein kleiner Schnitt am Nasensteg nötig. In der Regel werden sogenannte Septumschienen (kleine Silikonplättchen) auf die Scheidewand aufgenäht, um einen Bluterguss zu verhindern. Am Ende der Operation wird je nach Blutungsmenge eine Tamponade [...]

2019-11-13T11:41:16+01:00

Septumplastik / Begradigung der Nasenscheidewand

Eine Operation der Nasenscheidewand ist eine mögliche Option bei behinderter Nasenatmung. Die Operation der Nasenscheidewand findet in der Regel in Vollnarkose statt. Dabei werden ohne von außen erkennbare Schnitte die verbogenen Anteile der Scheidewand präpariert und vorübergehend entfernt. Nach Begradigung werden die knorpeligen Anteile wieder in die Nase eingesetzt. In der Regel werden sogenannte Septumschienen (kleine Silikonplättchen) auf die Scheidewand aufgenäht, um einen Bluterguss zu verhindern. Am Ende der Operation wird je nach Blutungsmenge eine Tamponade in die Nase [...]

2019-12-12T10:22:29+01:00

Speicheldrüsenoperation

Eine Operation an einer der großen Speicheldrüsen (Unterkieferspeicheldrüse, Gl. submandibularis oder an der Ohrspeicheldrüse, Gl. Parotis) wird nötig, wenn ein großer Stein den Ausführungsgang verstopft und dieser nicht durch den Gang im Mund entfernt werden kann. Dies betrifft meist die Unterkieferspeicheldrüse. Weiterhin kann die Operation im Falle von Tumoren nötig werden, dies betrifft meist die Ohrspeicheldrüse. Im Rahmen der Operation wird die gesamte Drüse mit Stein oder der äußere Anteil der Drüse mit dem Tumor entfernt. Die Operation Speicheldrüsen [...]

2019-12-12T10:13:40+01:00

Tonsillektomie / Gaumenmandelentfernung

Die Tonsillektomie ist ein Operationsverfahren in Vollnarkose. Die Gaumenmandeln werden aus ihren Betten geschält. Blutungen werden entweder verödet (Kauter) oder mit Faden unterbunden. Da die Gaumenmandeln ein lymphatisches Organ sind, ist die Blutversorgung sehr gut. Daher ist die häufigste Komplikation der Operation die Blutung und Nachblutung. Typischerweise sind die Blutungen am häufigsten um den Operationstag und den 6. – 7. Tag nach der Operation. Allerdings ist auch später noch eine Blutung möglich. Daher sollte der Patient für mindestens 2 [...]

2019-11-13T11:37:04+01:00

Tonsillotomie / Gaumenmandelkappung

Die Tonsillotomie ist ein Operationsverfahren in Vollnarkose. Im Gegensatz zur Tonsillektomie, bei der die Gaumenmandeln komplett entfernt werden, wird bei der Tonsillotomie nur ein Teil des überschüssigen Mandelgewebes entfernt. In unserer Praxis wird dafür der Diodenlaser benutzt. Vorteil dieser Technik ist die reduzierte Blutung während der Operation und weniger Schmerzen nach der Operation. Im Gegensatz zur Komplettentfernung der Gaumenmandeln ist das Blutungsrisiko deutlich herabgesetzt (unter 1%). Daher ist dieser Eingriff auch als ambulanter Eingriff möglich. Nach der Operation sollten [...]

2019-11-13T11:34:23+01:00

Tränenwegsoperation

Im Falle einer Verengung des Tränenweges kann eine Operation das Abfließen der Tränenflüssigkeit wiederherstellen. Die Operation ("Dakryozystorhinostomie") wird in der Regel in Vollnarkose durchgeführt. Dabei wird die Verengung beseitigt, ohne dass von außen sichtbare Narben entstehen. Vor der Operation ist eine augenärztliche Untersuchung und ggf. eine Röntgendarstellung der Tränenwege nötig.

Operationen

* Ausführliche Informationen erhalten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

2019-11-13T11:48:52+01:00

Adenotomie / Operation kindlicher Polypen

Die Adenotomie ist ein Operationsverfahren in Vollnarkose. Nach Einleitung der Narkose wird der Nasenrachenraum untersucht und die Adenoide (kindliche Polypen) werden entfernt. Blutungen werden mit vorübergehender Einlage von Tupfen gestillt oder in seltenen Fällen verödet (Kauter). Meist wird die Operation mit einer Paracentese/ Paukenröhrcheneinlage verbunden. Oder es wird bei vergrößerten Gaumenmandeln eine Tonsillotomie in gleicher Sitzung durchgeführt. Der Eingriff ist komplikationsarm, mögliche Risiken der Operation werden mit Ihnen im Vorfeld ausführlich besprochen. In der Regel wird diese Operation ambulant [...]

2019-11-13T11:47:31+01:00

Mittelohroperation

Die Operation wird in der Regel im Vollnarkose stattfinden. Dabei wird je nach Ausprägung der Erkrankung (Loch im Trommelfell, Cholesteatom) entweder ein Schnitt hinter dem Ohr oder ein kleiner Schnitt an der Ohrmuschel durchgeführt. Bei verengtem Gehörgang wird dieser erweitert und dann das Trommelfell nach vorne geklappt. Im Falle einer chronischen Knocheneiterung (Cholesteatom) wird der befallene Knochen ausgebohrt und die entzündlich veränderten Anteile des Trommelfells entfernt. Das Loch wird mit patienteneigener Muskelhaut oder patienteneigenem Knorpel verschlossen. Im Falle einer [...]

2020-03-31T19:52:09+02:00

Nebenhöhlenoperation

Eine Nasennebenhöhlenoperation wird in der Regel nötig, wenn eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung mit Medikamenten nicht für den Patienten befriedigend zu behandeln ist. Im Vorfeld ist eine Schichtbildaufnahme (CT oder DVT der Nasennebenhöhlen) erforderlich. Die Operation der Nasennebenhöhlen findet in der Regel in Vollnarkose statt. Dabei wird die entzündlich veränderte Schleimhaut schonend entfernt und die Zugänge zu den Nasennebenhöhlen erweitert. Im Falle von Polypen in der Nase werden diese entfernt. Nasennebenhöhlenoperation- Antrochoanalpolyp Am Ende der Operation wird je nach [...]

2019-11-13T11:45:01+01:00

Paracentese / Trommelfellschnitt – Einlage eines Paukenröhrchens

Dieser Eingriff wird beim Kind meist mit einer Adenotomie kombiniert und daher in Vollnarkose durchgeführt. Beim Erwachsenen kann dieser Eingriff auch in örtlicher Betäubung erfolgen. Der Eingriff ist nötig, wenn sich aufgrund von Störungen der Belüftung des Mittelohres ein Paukenerguss gebildet hat (bei Kindern vor allem bei Adenoiden). Unter dem Mikroskop wird mit feinen Instrumenten das Trommelfell eingeschnitten und das Sekret abgesaugt. Wenn der Erguss sehr zäh ist oder weitere Gründe zutreffen, die ein längeres Offenhalten des Schnittes nötig [...]

2019-11-13T11:42:35+01:00

Rhinoplastik / Operation der äußeren Nase

Eine Operation der äußeren Nase kann aus funktionellen, ästhetischen oder kosmetischen Gründen nötig sein beziehungsweise gewünscht werden. Die Operation wird je nach Befund mit einer Operation der Nasenscheidewand kombiniert und findet in der Regel in Vollnarkose statt. In der Regel wird ein "geschlossener" Zugang gewählt, das heißt alle Operationsschritte erfolgen durch die Nasenlöcher ohne von außen sichtbare Narbe am Nasensteg. geschlossener Zugang: Schnittführung in der Nase In einigen Fällen (z.B. Revisionsoperationen oder ausgeprägte Fehlstellungen) kann ein "offener [...]

2019-11-10T15:31:43+01:00

Septumperforationsverschluss / Verschluss eines Loches in der Nasenscheidewand

Beim Verschluss eines Loches in der Nasenscheidewand erfolgt die Operation der Nasenscheidewand in der Regel in Vollnarkose. Dabei wird je nach Größe des Defektes mit ortsständigem Knorpel oder mit Knorpel vom Ohr oder aus der Rippe der Defekt verschlosssen und mit Schleimhautlappen in der Nase gedeckt.Eventuell ist ein kleiner Schnitt am Nasensteg nötig. In der Regel werden sogenannte Septumschienen (kleine Silikonplättchen) auf die Scheidewand aufgenäht, um einen Bluterguss zu verhindern. Am Ende der Operation wird je nach Blutungsmenge eine Tamponade [...]

2019-11-13T11:41:16+01:00

Septumplastik / Begradigung der Nasenscheidewand

Eine Operation der Nasenscheidewand ist eine mögliche Option bei behinderter Nasenatmung. Die Operation der Nasenscheidewand findet in der Regel in Vollnarkose statt. Dabei werden ohne von außen erkennbare Schnitte die verbogenen Anteile der Scheidewand präpariert und vorübergehend entfernt. Nach Begradigung werden die knorpeligen Anteile wieder in die Nase eingesetzt. In der Regel werden sogenannte Septumschienen (kleine Silikonplättchen) auf die Scheidewand aufgenäht, um einen Bluterguss zu verhindern. Am Ende der Operation wird je nach Blutungsmenge eine Tamponade in die Nase [...]

2019-12-12T10:22:29+01:00

Speicheldrüsenoperation

Eine Operation an einer der großen Speicheldrüsen (Unterkieferspeicheldrüse, Gl. submandibularis oder an der Ohrspeicheldrüse, Gl. Parotis) wird nötig, wenn ein großer Stein den Ausführungsgang verstopft und dieser nicht durch den Gang im Mund entfernt werden kann. Dies betrifft meist die Unterkieferspeicheldrüse. Weiterhin kann die Operation im Falle von Tumoren nötig werden, dies betrifft meist die Ohrspeicheldrüse. Im Rahmen der Operation wird die gesamte Drüse mit Stein oder der äußere Anteil der Drüse mit dem Tumor entfernt. Die Operation Speicheldrüsen [...]

2019-12-12T10:13:40+01:00

Tonsillektomie / Gaumenmandelentfernung

Die Tonsillektomie ist ein Operationsverfahren in Vollnarkose. Die Gaumenmandeln werden aus ihren Betten geschält. Blutungen werden entweder verödet (Kauter) oder mit Faden unterbunden. Da die Gaumenmandeln ein lymphatisches Organ sind, ist die Blutversorgung sehr gut. Daher ist die häufigste Komplikation der Operation die Blutung und Nachblutung. Typischerweise sind die Blutungen am häufigsten um den Operationstag und den 6. – 7. Tag nach der Operation. Allerdings ist auch später noch eine Blutung möglich. Daher sollte der Patient für mindestens 2 [...]

2019-11-13T11:37:04+01:00

Tonsillotomie / Gaumenmandelkappung

Die Tonsillotomie ist ein Operationsverfahren in Vollnarkose. Im Gegensatz zur Tonsillektomie, bei der die Gaumenmandeln komplett entfernt werden, wird bei der Tonsillotomie nur ein Teil des überschüssigen Mandelgewebes entfernt. In unserer Praxis wird dafür der Diodenlaser benutzt. Vorteil dieser Technik ist die reduzierte Blutung während der Operation und weniger Schmerzen nach der Operation. Im Gegensatz zur Komplettentfernung der Gaumenmandeln ist das Blutungsrisiko deutlich herabgesetzt (unter 1%). Daher ist dieser Eingriff auch als ambulanter Eingriff möglich. Nach der Operation sollten [...]

2019-11-13T11:34:23+01:00

Tränenwegsoperation

Im Falle einer Verengung des Tränenweges kann eine Operation das Abfließen der Tränenflüssigkeit wiederherstellen. Die Operation ("Dakryozystorhinostomie") wird in der Regel in Vollnarkose durchgeführt. Dabei wird die Verengung beseitigt, ohne dass von außen sichtbare Narben entstehen. Vor der Operation ist eine augenärztliche Untersuchung und ggf. eine Röntgendarstellung der Tränenwege nötig.

Partner: