Projekt Beschreibung

Erweiterte Schwindeldiagnostik

Als Schwerpunktpraxis für Schwindeldiagnostik können wir den Betroffenen eine weitergehende Diagnostik bieten:

Mit dem sogenannten VideoKopfImpulsTest (vKIT) steht ein neues Verfahren zur Verfügung, mit dessen Hilfe alle drei Bogengangsorgane auf beiden Seiten untersucht werden können.

Anders als bei der von den gesetzlichen Krankenkassen vorgesehenen Untersuchungsmethode (sog. Kalorik oder Videonystagmographie), bei der nur ein Bogengang, nämlich der seitliche, getestet wird, ist mit dieser neuen Methode eine genauere Diagnose der vorliegenden Störung und auch Prognose des Verlaufes und der Heilung möglich.

Dieser Test sollte als Ergänzung zur Videonystagmographie bei unklarem Schwindel durchgeführt werden.

Er kann aber auch als Ersatz der normalen Untersuchung durchgeführt werden. Die vKIT Untersuchung benötigt weniger Zeit und verursacht weniger Beschwerden (z.B. Übelkeit) als die traditionelle Untersuchungsmethode (Videonystagmographie).

Mit den sogenannten vestibulär evozierten myogenen Potentialen (VEMPs) steht uns ein weiteres innovatives Verfahren zur Verfügung, mit dem Aussagen über die Funktionsfähigkeit der Makulaorgane (Sacculus und Utriculus; Wahrnehmung von Linearbeschleunigung und Lageänderungen des Körpers im Raum) möglich sind. Dies ist bei chronischem (Schwank)schwindel und auch im Rahmen von Gutachten hilfreich.

In Kombination mit der konventionellen Kalorik ist eine fundierte Prüfung und Aussage über die Funktionsfähigkeit der Vestibularorgane möglich.