Diagnostik

Hören:

  • Audiometrie/ Sprachaudiometrie (Hörtest)
  • Tinnitusbestimmung
  • Otoakustische Emissionen
  • Hirnstammaudiometrie (BERA)
  • Tympanometrie
Ultraschalluntersuchungen
Gleichgewicht/Schwindel:

  • Videonystagmographie
  • Video-Kopf-Impulstest
Allergie:

  • Hauttestung
  • RAST (Antikörpernachweis im Blut, eigenes Labor)
Schnarchdiagnostik (ambulante Polygraphie)
Begutachtungen
HNO-Tauglichkeitsuntersuchungen (Tauchen, Sprechberuf, …)
Kinder-HNO
Konsiliartätigkeit im St. Josefs-Hospital

Therapien

Operationen
Durch unsere Belegabteilung im St. Josefshospital Wiesbaden (www.joho.de) können wir Ihnen neben ambulanten Operationen auch stationäre Eingriffe anbieten.

Wir decken damit das gesamte Gebiet der HNO ab:

  • Mittelohroperationen
    (einschließlich Cholesteatomoperation und Steigbügeloperation)
  • Nasennebenhöhlenoperation
  • Nasenscheidewandoperation
  • Nasenoperation
  • (Teil)Entfernung der Ohrspeicheldrüse/ Unterkieferspeicheldrüse
  • Lymphknotenentfernung am Hals
  • Entfernung von Halszysten
  • Kehlkopfeingriffe
  • Eingriffe bei Schnarchen
  • LASER Chirurgie
  • Radiofrequenzchirurgie
  • Entfernung von Hauttumoren im Gesicht und am Hals
  • Plastische Deckung und Rekonstruktion von Gewebedefekten im Gesicht und am Hals
  • Weitere Informationen zu Operationen
Akupunktur
Infusionstherapie bei Tinnitus und Hörsturz
Intratympanale Injektion von Kortison bei Hörsturz
Magnetfeldtherapie
Sauerstoffinhalationen
Immuntherapie bei Allergie

NEU – DVT – seit 15. März 2017 !

Mit der Digitalen Volumen Tomographie steht ab sofort in unserer Praxis ein neuartiges Röntgenverfahren zur Verfügung, mit dem bei minimaler Strahlenbelastung hochauflösende Bilder der Nasennebenhöhlen und der Felsenbeine (Mittelohr) zu erreichen sind.
Die Aufnahme kann in der Regel sofort durchgeführt werden, Sie sparen sich Zeit, den Gang zum Radiologen und lästige Nachfolgetermine.
Außerdem ist durch das offene System in der Regel die Aufnahme auch bei Patienten mit Platzangst möglich.

Video Kopf Impuls Test (vKIT)

Mit dem sog. VideoKopfImpulsTest (vKIT) steht ein neues Verfahren zur Verfügung, mit dessen Hilfe alle drei Bogengangsorgane auf beiden Seiten untersucht werden können.

Anders als bei der von den gesetzlichen Krankenkassen vorgesehenen Untersuchungsmethode (sog. Kalorik oder Videonystagmographie), bei der nur ein Bogengang, nämlich der seitliche, getestet wird, ist mit dieser neuen Methode eine genauere Diagnose der vorliegenden Störung und auch Prognose des Verlaufes und der Heilung möglich.

vkitDieser Test sollte als Ergänzung zur Videonystagmographie bei unklarem Schwindel durchgeführt werden.

Er kann aber auch als Ersatz der normalen Untersuchung durchgeführt werden.
Die vKIT Untersuchung benötigt weniger Zeit und verursacht weniger Beschwerden (z.B. Übelkeit) als die traditionelle Untersuchungsmethode (Videonystagmographie).